Halle Rocks Vol. 1.2 – es rockt in Halle!

Nachdem der erste Anlauf im Regen ertrank, knallten diesen Sonnabend die Hände dermaßen auf die Ausstiegshenkel, dass es eine wahre Freude war. Der Wettergott war auf unserer Seite und Klärchen sendet ihre Strahlen so intensiv in unsere Felsen, dass die langsame Abkühlung zum abendlichen Finale als Segen empfunden wurde. Aber der Reihe nach.

Die ersten Rocker treffen ein

Die Idee zu einem Galgenberg-Boulderevent hatten unsere IG-Klettern Granden Silvio Ruppe und Carsten Pretzsch bei einem bierseligen Abend in der Gosenschenke. Sie begeisterten die anderen Boulderfreaks aus Halunkenstadt im Nu dafür und so standen wir alle am 9. Mai an der „Plakette“ und harrten der Dinge die da kommen sollten.

Paul Böttger holt sich Arc de Triomphe VIIIc

Sarah Rudloff an der Hangelvariante des Triumphbogens

Etwa 50 Felsbegeisterte aus Magdeburg, Leipzig, Potsdam, Merseburg und Halle selbst hatten sich eingefunden und gemeinsam wurde gezogen, getreten, gesprungen, geschnappt und abgeklatscht. Benny Gerono als wahrscheinlich bester Kenner des Galgenbergs hatte nicht nur bei der Vorbereitung ordentlich mit angepackt sondern moderierte sowohl Begrüßung als auch Finale mit Enthusiasmus und Witz. Ich glaube, er sollte dieses Talent auch bei der Sommersonnenwende unter Beweis stellen können! Wir als Hallenser hatten die Aufgabe, den Gästen die Boulder zu zeigen und die Pads auszubreiten. Und das machte einen Heidenspaß, denn bei dieser Gelegenheit entdeckten wir unsere eigenen Boulder auch wieder neu und auch das eine oder andere ungeknackte Stück landete endlich in der eigenen Tasche. Für mich als Springfauler bedeutete das zum Beispiel, dass mir durch Tinos Tipps endlich der Bunny Hop-Sprung glückte. Andreas Müller gelang an diesem Stück sogar erstmalig eine statische Lösung aus dem absoluten Fingerstütz.

Die 60-Meter-Slackline war eine Riesenattraktion. Daneben gab es noch eine kurze und eine besonders dynamische Line. Herzlichen Dank an die Slacklinetruppe!!!

Manche Züge waren völlig abgefahren: Thälmanns dunkle Seite Traverse VIIIc

Jona aus Potsdam überzeugte durch souverände Leistung: hier an der oberen Thälmann-Traverse IXa

Die Begeisterung war riesengroß und die Vorbereitung des Putzens hatte sich gelohnt. Das Grünflächenamt war ebenfalls auf unserer Seite und hat am kleinen Galgenberg einige Felsen freigestellt, die bisher hinter Büschen verborgen geblieben waren.

Die lockere Atmosphäre tat der Leistung keinen Abbruch und so sammelten einige eine erstaunlich hohe Anzahl der insgesamt 30 Boulder.

Hier die Liste:

 1     Schussfahrt                              III           1c

2     Plattenladen                              VIIc        4c

3     Wonderbra                                VIIc        4c

4     Arc de Triomphe                       VIIa        3c

5     Arc de Triomphe Dynamo        VIIIc       5c+

6     Thälmann oben                         IXa        6a

7     Thälmannquerung                    VIIIa       5a

8     Kantensprung                           VIIIa       5a

9     Tino und sein Trupp                  IXb        6a+

10   Thälmanns dunkle Seite(4)      VIIIc       5c

11   Thälmanns dunkle Seite(2)      VIIa        3c

12   Trav. Alpin oben                        VIIIb       5b

13   Walk the line                             VIIc        4b

14   Kleines Paradies                      VIIc        4c

15   Beatstreet                                 VIIa        3c

16   Herzrasen                                 VIIIc       5c+

17   First Indirekt                              IXa        6a

18   Linker First                                VI          3b

19   Haggis on the rocks                  VIIc        4c

20   Braveheart                                IXa        6a

21   Spargeltarzan                           VIIIa       5a

22   Bunny Hop                                VIIIc       5c+

23   Mr. Ice                                       VIIc        4c

24   Die Todeskralle                         VIIIa       5a

25   Kickzwickel                               VIIIb       5c

26   La fourmi verte                          VIIb        4a

27   Sous marin                               VIIIb       5b

28   Allez                                          VIIa        3c

29   Franzackenkante                      VIIIa       5a

30   Drachenreiter                            Xa         6c

Benny Gerono erklärt den entscheidenden Damenfinalboulder

Gegen 17.30 fand sich eine erschöpfte Truppe vor der Plakette ein. Glücklich diejenigen, die sich beim Punktesammeln zurückgehalten hatten. Sie konnten den ersten Verschluss aufploppen lassen und dem ausgemergelten Körper lange vorenthaltene Mineralien (wie Hopfen und Malz – oder sind das gar keine?) zuführen. Auch der Grill gab schon die ersten Steaks und Tofulappen in die hungrige Meute, als die besten drei Damen und Herren zum Showdown antraten. Zwei moderate Finalboulder konnten teils geknackt werden, doch der dritte (Damen: Free Thälmann: rechte Hälfte; Herren: linke Hälfte) hatte es in sich und konnte nicht geknackt werden.

Jona am ersten Damenfinalboulder: Presser VIIIc

Micha Weidner auf dem Weg zum Sieg

Der jüngste Teilnehmer Fritz Meyer (7 Jahre) verstand es, die Finalpausen mit lustigen Klettereinlagen zu füllen

Die glücklichen Sieger

Deshalb und wegen der vielen anderen Sektoren, die im Rahmen dieses erfolgreichen Events nicht einmal besucht werden konnten, hieß es nach dem Wettkampf: Wir kommen wieder!

 Ergebnisse Halle Rocks Vol 1.2

Frauen  Nach Finale  (Punkte vor Finale)

1. Johanna Groß (1044)

2. Jessy Herrmann (841)

3. Mandy Schreck (1205)

4. Anne Rullmann (578)

5. Tina Schrage (180)

6. Sarah Rudloff (130)

Männer Nach Finale  (Punkte vor Finale)

1. Michael Weidner (2725)

2. Markus Kästner (3181)

3. Marcus Schindewolf (2435)

4. Kilian Fröhlich (2083)

5. Christian Kästner (2063)

6. Enrico „Enni“ Dudek (1851)

7. Samu Oertel (1535)

8. Falk Th. (1066)

9. Lars Philipsen (898)

10. Maik Franke (820)

11. Paul Böttcher (655)

12. Robert Fiedler (572)

13. Jörg Premper (543)

14. Stefan B. (393)

15. Fritz Meyer(380)

16. Alexander Hornung (350)

17. Magnus (360)

18. Peter (329)

19. Wolfpeter (324)

20. Maik Christe (268)

21. Matthias Meilick (190)

 (Die zahlreich erschienen „Residents“ durften keine Punkte sammeln und sind deshalb hier nicht aufgeführt)

Damen-Siegerehrung

Herren-Siegerehrung

Wir danken Payola - Trekkingladen (Halle, Mittelstraße ) für die Preise, Tino Kluge (free-solo.de) für die logistische Unterstützung und besonders Silvio, Carsten und Benny für die tolle Organisation (sogar die Biersorten haben gestimmt :-)).

Gerald Krug (IG Klettern)