Stößenseebrücke

Sanierungsbedarf!

Wie mir Christiane Nastarowitz-Bien und Andreas Bien (Berlin) mitgeteilt haben, ist die Tour "Pfeiler" (der ganz linke, längste Brückenpfeiler)  wohl nicht mehr gefahrlos vorsteigbar.

Der Block, in dem der Umlenker steckt, ist nicht mehr fest - er klemmt zwar noch, aber verfugt ist da nichts mehr - ist also die Frage, wie lange er noch klemmt. Empfehlen kann man diesen Umlenker jedenfalls nicht mehr! Dazu ist (als Warnung???) der oberste Plättchenhaken plattgehauen und nur noch mit einer Bandschlinge zu fädeln (und der erste Bohrhaken ist eh schon lange verrostet). Nach unserer Einschätzung ist eine Begehung der Route daher derzeit nur im Toprope vom Brückengeländer aus ratsam.

Ich möchte Besitzer einer Bohrmaschine aufrufen, die maroden Haken zu erneuern und einen sicheren Umlenker zu installieren, damit diese schöne Route erhalten bleibt. Der Geoquest-Verlag würde dafür das Hakenmaterial zur Verfügung stellen bzw. sponsorn.

Gerald Krug