Sind wir Papst oder Weltmeister?

Folgenden Leserbrief sendete IG-Klettern-Mitglied Moritz an die regionale Presse. Er hat zwar nichts mit Klettern zu tun, aber da ich die Position voll und ganz teile und er sehr erheiternd verfasst wurde, möchte ich ihn der werten Leserschaft unserer Internetseite nicht vorenthalten:

 
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
Zur Zeit findet ja nun leider in Südafrika die diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft statt. Und wie befürchtet, stürzte sich noch vor deren Beginn ein Großteil der Bevölkerung in ein, mir unverständliches, schwarz-rot-gelb-bemaltes, pseudopatriotisches, kulturloses "SCHLAAAAAAAAND"-Gegröhle. Leider muss ich feststellen, dass mich die medial verordnete Fußball-Begeisterung, wie schon vor vier Jahren, auch dieses Jahr nicht erfassen konnte, zumal mir das Dejavu zu einfach und zu platt erscheint. Waren beispielsweise die Autofähnchen 2006 schon grenzwertig, aber noch halbwegs witzig, sind sie nun nur noch peinlich für den Fahrzeughalter. Ebenso belastet mich, dass es mittlerweile unmöglich geworden ist, ein Glas Marmelade zu erstehen, dessen Farbgebung sich nicht in schwarz-rot-gelb gewandelt hat. Genausowenig verstehe ich, was neuerdings mein Vollkornbaguette zur "Halbzeitstange" macht und warum mich aus meinem "Hanuta" Michael Ballack und Co dümmlich angrinsen müssen. Sollte die für die Bundesrepublik Deutschland antretende Manschaft die Meisterschaft also gewinnen, was ich nicht hoffe, da so eine maximale Ausdehnung des Wahnsinns gegeben wäre, möchte ich sie also bitten, dies nicht unter dem Titel "Wir sind Weltmeister" zu verkünden. Denn ich werde dann nicht Weltmeister sein. Ich will auch gar nicht Weltmeister sein, genausowenig wie ich Papst oder Lena Meyer-Landrut bin. Ich möchte sie bitten dies in ihren Überschriften zu berücksichtigen und stattdessen beispielsweise "Die Deutsche Nationalmannschaft ist Weltmeister", "Deutschland, ohne Moritz Falgowski, ist Weltmeister" oder "Wir sind Weltmeister (auch wenn nur elf von uns gespielt haben), aber Moritz nicht" oder ähnlich zu schreiben.
 
Mit freundlichen Grüßen: Moritz Falgowski, Halle (Saale)
 
P.S.: Nebenbei möchte ich die Gelegenheit für etwas anderes nutzen:
Wenn ich dann nächstes Jahr statt Fußballfan zu sein, wieder Angst vor einer tödlichen Krankheit aus dem Tierreich haben soll, könnten sie bitte auch dies in ihre Überschriften aufnehmen. Ihre objektive Berichterstattung, zu Vogel- und Schweinegrippe, sowie BSE, hat mich nämlich auch in den letzten Jahren nicht angesprochen. Ich lebe noch und die angekündigte Vernichtung der Menschheit ist scheinbar auch ausgeblieben, dabei war ich gar nicht geimpft. Wenn sie also z.B. "Deutschland (ohne Moritz Falgowski) zittert vor der Lurch-Angina" oder "Mäuse-Winpocken - werden wir alle sterben? Moritz sagt nein!" schreiben oder senden und der Bundesregierung sagen könnten, dass sie für mich keinen Impfstoff bestellen braucht, wäre ich ihnen sehr verbunden.