Projekt Kletterthalia

Alte Mauern bekommen neues Leben!

Im April haben wir das (seit 3 Jahren leerstehende) ehemalige Kleine Thaliatheater von der Stadt Halle erworben. Viele Hallenser kennen es noch als schönen Veranstaltungsort mit Theatervorstellungen im Saal und kultigen Livebands in den Gewölben darunter. Unser Ziel ist es, eine Treffpunkt für Kletterer und Boulderer im Herzen der über 1200 Jahre alten Stadt zu schaffen.


Das zukünftige Kletterthalia mit der Thaliawiese im Vordergrund.

Lange haben wir das Für und Wider dieser Idee abgewogen und uns schließlich dafür entschieden. Grundkonzept ist es, hier die Aktivitäten des Geoquest-Verlages (Konzeptionelles Arbeiten, Lager, Vertrieb usw.) an einem Ort zu bündeln. Der ehemalige Theatersaal soll zur Boulderhalle der IG Klettern Halle-Löbejün umgebaut werden. Und last but not least wollen wir hier Leben und Arbeiten zusammenführen und somit den ökologisch sinnvollen Gedanken des möglichst Autofreien Arbeitstages verfolgen.


Das Kletterthalia ist ein 1890 erbautes, wunderbar mit wildem Wein und Efeu zugewachsenes Haus.

Thalia war in der griechischen Mythologie eine der neun Musen (Schutzgöttinnen der Künste). Sie war speziell zuständig für (komische) Dichtung und Unterhaltung. Genau diesem Erbe fühlen wir uns als Verlag verpflichtet. Das Kletterthalia wird also die Verbindung von Muse und Sport!


Blick in den Saal, der zur Boulderhalle werden soll.

Wer sich für unser Projekt interessiert, ist herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. Wir werden die nächsten Monate (und Jahre ...) werkelnd dort anzutreffen sein. Helfende Hände sind auch gern gesehen :-)


Ich sag nur eins: Schutzbrille tragen!


Stuffel: Und wieder was fertig!


Moritz schwabbelt


Peter Betz hat schon die ersten beiden Matten für die zukünftige Boulderhalle gesponsert. In einer wahrscheinlich nicht ganz StvO-konformen Weise wurden sie ins Kletterthalia gebracht. Herzlichen Dank, Peter!!!