Schwerster Kamin Mitteldeutschlands (oder ganz Deutschlands?) erstbegangen

13 Meter extreme Körperspannung, keine Reibung, im Vorstieg alle Exen klinken, wohl wissend, dass ein Sturz den Körper herumreisst und sehr schmerzhafte Folgen hat.

Das sind die Zutaten zur schwersten Kaminkletterei (ausgenommen vielleicht der Harding Slot im Astroman, Yosemite) die ich kenne. Fachbegriff: Streckkamin!

Frederik Böcker kurz vor dem Umlenker

Besonders schwer ist das Klinken der Zwischensicherungen, da in dieser Zeit nur mit einem Arm gegengestützt werden kann.

Wer die Herausforderung annehmen möchte, der sollte noch einen Tipp vom Erstbegeher beherzigen: der hinterste Kamin an der Mitropawand ist es, denn dieser ist wenige Zentimeter schmaler, als alle anderen. Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss, dass die anderen 5 Kamine noch ihrer Erstbegehung harren. Wer in die historischen Annalen der Kletterführerschreibung eingehen möchte, kann hier also gleichzeitig die Körperspannung enorm verbessern.


Frederik bei den Toprope-Vorübungen im Streckkamin an der Mitropawand. Man beachte das Schuhwerk!

Frederik ist ganz besonders auch in der absolut neuen Sportart des Baumkletterns aktiv und hat hier auch zahlreiche schwere Bäume erstbegangen. Details und Topos findet ihr auf seinem Blog TreeSolo! Schaut mal rein, Baumklettern ist viel dreidimensionaler als die meisten Felsklettereien.