Die große Flut

Seit Freitag, als die Thüringer Pegel Höchststände meldeten, wussten wir: es kommt wieder dicke. Zum Glück ist der Geoquest-Verlag inzwischen in die überwiegend hochgelegene Hallenser Innenstadt gezogen. Aber bei unseren Familien und Freunden in der Talstraße (und in den vielen anderen Ostdeutschlands und Bayerns) also das Gleiche, wie vor zwei Jahren: Keller ausräumen, etwas Essen bunkern, Sandsäcke vorbereiten und warten.
Doch dass es so schlimm kommt, haben wir nicht geahnt.


Unsere geliebte Talstraße wird wieder komplett überschwemmt.


Aber diesmal steht das Wasser einen guten Meter höher, als beim letzten mal. Auch den letzten ist der Humor diesmal abhanden gekommen.


Die Häuser wurden evakuiert


Das Abpumpen hilft auf längere Sicht nicht (Robert-Franz-Ring).


Tausende Helfer versuchen, den besonders gefährdeten Gimritzer Damm zu halten. Es sind mehr Helfer da, als Sandsäcke.


Die Deichkrone wird erhöht, die Sickerstellen abgedichtet.


Leider dringt das Wasser von unten durch und die Pegel an der Saale in Thüringen signalisieren keine Entspannung, da dort auch die Talsperren abgelassen werden.


Links vom Dixi steht ein Auto bis zum Dach im Wasser, das blaue Klo schwimmt obenauf.


PS: bei Hochwasser versteht man die Sage von Ludwig dem Springer.
Getreu dem Motto: Und wenn uns das Wasser bis zum Halse steht - Halle bleibt!