Bouldercomic Betamonkeys - the evolution of falling

Aus "Gods own climbing country" hat uns zum Jahreswechsel der erste komplette Bouldercomicband erreicht. Und eines wird schon nach den drei ersten Cartoons klar: es ist britischer Humor vom Allerfeinsten: trocken wie die Sahara, hintergründig wie ein Finanzberater und lustiger als jede Erdogan-Satire!

Ed O'Grady fängt auch tatsächlich beim Urschleim an, denn sein erster Comic-Held ist ein Quastenflosser, der es per sauberem Mantle aus dem Meer an Land schafft und so zum Vorfahren der absoluten Spitze der Evolution - dem Boulderer - wird.  Doch dieses mühsam aufgebaute Bild der Boulderer als Höhepunkt der Entwicklung wird in den folgenden Comics sogleich Stück für Stück demontiert, etwa wenn man sich an den höchst erquicklichen Dialogen der Mattensportler erfreuen kann oder wenn man per Comic gezeigt bekommt, wie viele Boulderer man benötigt, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln.

Doch keine Angst - nicht nur die Boulderer bekommen ihr Fett weg. Auch Sportkletterer, Eiskletterer, Routenschrauber und last but not least die natürlichen Antogonisten der Boulderer - die Tradclimber - werden gedisst, was das Zeug hält.

Auf 56 kurzweiligen farbigen Seiten geht es quer durch die Boulderwelt, zwischendurch bereichert von Comics über neue Betamonkey-Spezialproduktvorstellungen, von denen der Ape-Maker 2000 hervorhebenswert ist, mit dessen hilfe man seinen persönlichen Affenfaktor vergrößern kann (etwas brutal - zugegeben).

Mein Lieblingsmotiv ist die Beta-Motte auf Seite 22. Was das ist? Nun, da handelt es sich um jemanden, der anderen ungefragt Lösungsmöglichkeiten für einen Boulder, den er schon geschafft hat, aufdrängelt. Nicht zu verwechseln mit der Gerono'schen Betaschlampe aus unserem Mitteldeutschen Boulderalmanach  (S. 418) "Aufschwung Ost". Schön ist es, dass sich O'Grady nicht nur über die Beta-Motte mokiert, sondern auch gleich den praktischen Tipp gibt, wie man sie los wird: sie kann recht effektiv mit einer zusammengerollten Zeitung vertrieben werden. Wie einfach die Welt doch sein kann!

Kaufen kann man das Buch von Ed O'Grady hier auf seiner britischen Website!