Kletterführer Erzgebirge ist jetzt da!

Das Mammutwerk ist vollbracht und das dickste Geoquest-Buch aller Zeiten ist da!

Mit 464 Seiten stellt dieser Wälzer nicht nur das Erzgebirge, sondern auch das gesamte Erzgebirgsvorland sowie zum Appetitholen noch zusätzlich zwei Gebiete in Tschechien vor. Es ist der erste Kletterführer überhaupt, der sich speziell dem Erzgebirge widmet und alle Gebiete vom Auersberg bis zum Müglitztal in sich vereint. Er ist aufwändig mit farbigen Fototopos gestaltet.

Infos kompakt:
Glück Auf! - Die Felsen des Erzgebirges und seines Vorlandes.
Autoren: Ingo Röger, Sebastian Flemmig, Gerald Krug
ISBN 978-3-00-052908-5
464 Seiten, durchgehend farbig
55 detaillierte Karten, Zugangs- und Zufahrtsbeschreibungen nebst GPS-Daten
Fototopos mit farbigen Routenlinien je nach Schwierigkeit
Englischübersetzung der wichtigsten Infos, Comics von Mara Herzog
Farbkodierung der Kapitel
Preis:  32,00 € .

Bestellung hier!

 

Inhalt des Buches

Erzgebirgsvorland
Rochlitzer Berg
Muldewand (Rochsburg)
Kriebethaler Wände
Gebiet von Mittweida
Zschopauwand (Frankenberg)
Freiberger Gebiet
  Muldenzacke
  Felsen bei Halsbrücke
  Biwakwand
  Dynamitwand
  Badfelsen (Rechenberg-Bienenmühle)
Dippoldiswalder Heide Einsiedlerstein

Erzgebirge
Auersberggebiet
  Talsperre Eibenstock
  Felsen um Wilzschhaus
  Kammerstein
  Nonnenfelsen
  Teufelssteingebiet
  Heinrichsstein (Skály na Strašidlech)
  Blauenthal
  Bockau
  Magnetenwand
Greifensteine
Wolkensteiner Gebiet
  Wolkensteiner Schweiz
  Wolkensteiner Wände
  Himmelmühlenwand
  Frauenholz
Pressnitztal (deutsch-tschechisch)
Katzensteingebiet
Müglitztal

... jetzt wisst ihr auch, warum das Teil so dick geworden ist ...

Kurzbeschreibung

Die bekanntesten Ziele des Erzgebirges sind wahrscheinlich die 6 Klettergipfel der Greifensteine, die Felsgruppe um den markanten Teufelsstein bei Johanngeorgenstadt und die bis zu 60 Meter hohen Felsen im Katzensteingebiet.

In deren Schatten sind in den letzten Jahrzehnten zahlreiche weitere Klettermöglichkeiten entwickelt worden, die Spaß in allen Graden bei verbesserter Absicherung versprechen, wie zum Beispiel das nur 30 Minuten von Chemnitz entfernte Wolkensteiner Gebiet.

Auch der Dresdner kann sich mit Hilfe dieses Buches ein Sportklettergebiet erschließen, das bisher immer im Schatten des Elbsandsteingebirges stand. Das Müglitztal ober- und unterhalb der Uhrenstadt Glashütte ist ebenfalls nur ein halbe Fahrstunde entfernt, verfügt über 46 Kletterfelsen und weit über 500 Routen in allen Graden.

Ist es kühler oder drohen Niederschläge, stellen die Gebiete des Erzgebirgsvorlandes die bessere Wahl dar. An der Zwickauer und Freiberger Mulde sowie an Zschopau und Bobritzsch finden wir viele sonnige Wände, die nach Regen blitzschnell abtrocknen und in der Regel nur minimale Zustiege aufweisen. Wer den Kletterrucksack buckelt und zusätzlich den Kinderwagen schiebt, weiß so etwas sehr zu schätzen. Die Felsen des traditionellen Freiberger und des sich immer mehr entwickelnden Mittweidaer Gebietes sind gute Beispiele dafür.

Nicht kinderwagenkompatibel sind die Kriebethaler Wände, dafür kann man hier bis zu 30 Meter lange, gerne auch mal etwas schwerere Wege genießen. Die flussaufwärts gelegene Zschopauwand bei Frankenberg bietet dagegen alles: eine Minute ebener Zustieg, leichte und schwere Wege, Schatten am Einstieg und Sonne im Ausstieg.

An der Muldewand bei Rochsburg kommt der Genusskletterer auf seine Kosten und die Steinbrüche auf dem Rochlitzer Berg bieten etwas ganz Apartes: saubere Risse verschiedener Breiten in einem ungewöhnlichen Porphyrtuff mit exzellenter Reibung.

Jeder hat hier die Gelegenheit, das Buch zu bestellen und bekommt es mit Rechnung zugeschickt.

PS: Der Buchtitel geht zurück auf den Gruß der Erzgebirgler, der an den jahrhundertelangen Bergbau erinnert.  Man sagt in sehr vielen Orten bis heute "Glück Auf!" statt "Guten Tag", ebenso wie man in Bayern "Grüß Gott" oder in Hamburg "Moin Moin" sagt. Da dieser ganz normale Gruß so einen schönen Bezug zum Klettern hat, haben wir ihn als Titel gewählt.
Abseits des Kletterns sind die Bücher von Frieder Berger besonders empfehlenswert, da gibt es drei Bände "Die Erhebungen des Erzgebirges", welche sehr schön gestaltet sind.