Eine neue Toptour für Löbejün

Überhängende Wände sind in unserem Klettergebiet ein rares Gut. Um so erstaunlicher, wenn gerade dort neue Möglichkeiten gefunden werden.


An der Kante der Zerstörten Illusion (Xa). Foto: Tino Kluge

Schon seit vielen Jahren trug sich Tino Kluge, der immer wieder Visionen für neue Routen, Boulder und Kombinationen hat, mit der Idee, zwischen den beiden schweren Wegen Zerstörte Illusion (Xa) und Selamat Mendaki (Xa/b) etwas zu unternehmen. Seine Grundidee war dabei, in den weiten dazwischenliegenden ungenutzten Raum vorzustossen und diese stark überhängende Wand für den Klettersport möglich zu machen. Beim Putzen des Wandbereichs stellte er fest, dass direkt hoch wohl nichts möglich ist, wohl aber ein gigantischer Quergang zwichen den beiden erwähnten Routen machbar wäre. Bald schon setzte er die Haken und stellte er fest, dass die Züge sachschwer und heftig dynamisch werden würden. Sein alter Compagnion Benny Gerono stieß dazu und man boulderte die Sequenz aus. Man fixierte die Griffe, schlug lockeres weg und ließ die Drahtbürste wirbeln.  Tino fand nicht die Zeit, auf einen Rotpunkt hinzuarbeiten, zumal gesundheitliche Rahmenbedingungen ein konsequentes Training nicht erlaubten. So gab er das Projekt frei.


Benjamin Gerono bereitet sich auf den Sprung vor.

 


Husch - gehalten! Fotos: Tino Kluge

Bald trat Martin Zelfel auf den Plan - der Sächsische Meister aus Leipzig, welcher hier in Löbejün schon die dicksten Bretter gebohrt hatte. Ich selbst durfte unlängst Zeuge werden, wie er den Wing Commander - eine heftige Xc (ebenfalls von Tino), punkten konnte. Er legte sich ins Zeug, boulderte alles aus und besaß am Ende den Strom, die anstrengende Passage der Zerstörten Illusion zurückzulegen, die Nerven für den Sprung aufzubringen und danach noch die fingerzerfressende Selamat Mendaki dranzuhängen. Das Ergebnis dieser Kombination heißt nun Spuk im Hochhaus und checkt bei Xc/XIa (frz. 8a) ein. Respekt und Gratulation an alle Beteiligten für diesen genialen Streich!!!


Martin Zelfel in Aktion. Foto: Lutz Schneider

Somit gibt es jetzt folgende vier Toptouren in Löbejün:

  • Novum XIa/b (frz 8b) von Dirk Uhlig ursprünglich als XIa erstbegangen, nach Griffausbruch etwas schwerer geworden (auch Adam Ondra konnte es nicht onsighten)
  • La lune de la miel XIa (frz. 8a+) von Frank Jaeneke (eingerichtet von meiner Wenigkeit :-)
  • Spuk im Hochhaus Xc/XIa  (8a) von Martin Zelfel (eingerichtet von Tino Kluge & Friends)
  • Terra Nova Xc (7c+/8a) vom Hausmeister mit der blauen Kittelschürze

To be continued ...

Gerald Krug