Klettern

warning: Creating default object from empty value in /homepages/33/d129163506/htdocs/sites/all/modules/i18n/i18ntaxonomy/i18ntaxonomy.pages.inc on line 34.

Ein fast ganz normaler Klettertag

von Erhard Klingner

Ich muss eigentlich nicht immer mehr Klettern im Alter Ü 70. Aber trotzdem tue ich es und das seit 52 Jahren. Und noch schlimmer: Ich weiß nicht mal warum. Zumal mir ja in den letzten Jahren bewusst ist, dass man sich beim Klettern im Elbsandstein in Gefahr begibt. Und wer sich in Gefahr begibt…Ich will nicht umkommen, ich will leben! Ich will klettern und leben. Aber leichter Klettern ist auch keine Lösung. Und was hilft da? Genau, viel klettern. Das hatte ich den ganzen Winter mal wieder in der Kletterhalle getan. Aber das Ergebnis war bei den ersten Freilandversuchen eher enttäuschend. Das Wetter, falsche frauliche Familienplanung (Ostseeurlaub im Juni!) und Altersangst (Ja, das gibt es, liebe junge Bergfreunde!) ließen mich bis in den Juli hinein erstmalig immer noch nicht zu alter Stärke finden.


Erhards Kletterkamerad Reisi hoch über dem Elbtal

Das Euter

Donnerstagabend. Es ist heiß. Den ganzen Tag den Hintern am Computer breit gesessen, die Augen bereits bildschirmförmig viereckig geworden, Bewegungsdrang staut sich auf. Wie wäre es mit noch ein bisschen klettern? Ja gern, aber wo? Drinnen - zu stickig! Draußen - für schwere Sachen ist es definitiv zu warm. Aber da war doch noch ...? Genau, da schlummert eine alte Idee in meinem Hinterkopf, die schon lange darauf wartet, ausgesprochen und ausprobiert zu werden. Ein neuer Boulderspot für Halle! Vielleicht zumindest, vielleicht auch nur eine Pleite. Doch es gibt nichts Gutes, außer man tut es und so radeln Chris, Björn und ich los, um es anzufassen, das Euter.

Vor Ort sieht es zunächst gar nicht gut aus - das Ding ist enervierend glatt. Die Restwärme des Sommertages macht es nicht einfacher. Die Erstbesteigung gelingt aber schließlich mittels "run and jump".

Kletterführer Erzgebirge ist jetzt da!

Das Mammutwerk ist vollbracht und das dickste Geoquest-Buch aller Zeiten ist da!

Neue Boulderhalle in Halle (Saale)

Es ist soweit - die neue Halle "Boulderkombinat" hat ihre Pforten geöffnet!


Am linken Rand des Sport-Gebäudekomplexes in der 
Delitzscher Straße befindet sich die neue Boulderhalle 
(früher war da ein Aldi)

Es erwarten uns über 700 m² Boulderfläche in einem hellen, lichtdurchfluteten Raum und jede Menge Platz zum Klettern und rumtoben!

Grünschnäbel weggehört!

Das wurde Zeit: Endlich gibt es eine Veranstaltung ohne Kindergeschrei!  Der Elbland- Seniorencup steht vor der Tür.

Geoquest-Kultur - Iran: Weltmeister der Gastfreundschaft

Liebe Freunde, Bekannte und Interessierte,
wie von einigen schon sehnsüchtig erwartet, gibt es am Freitag, dem 26. Februar um 19:30 Uhr wieder einen Schmaus für die Augen und die Fütterung des kleinen Fernwehtierchens im Inneren eines jeden neugierigen Menschen.

Reisen als Lebensstil

Arbeit oder Studium unterbrechen, Bus ausbauen - losziehen? Reisen und Klettern bis der Arzt kommt? Man kann Jahrelang davon träumen - oder es einfach tun. Paul und Paula haben es getan und berichten regelmäßig in ihrem Blog von der Reise. Lest selbst:

Die Idee der Reise... 

                              ...entstand auf einer anderen Reise im Herbst 2014, die wir als Versuch verstanden, uns in dieser Art des Lebens auszuprobieren. Frida war gerademal ein halbes Jahr alt und im alten T2 Bus von Pauls Familie, bereisten wir 3 Monate Frankreich, Italien und die Schweiz. 

Rauf und runter - Besuch der YoYo-Kletterhalle

Das Geoquest-Team hat einen Elbsandsteintrip und das feuchtkalte Wetter genutzt, um sich die neue Kletterhalle YoYo in Dresden-Heidenau anzusehen. Die liegt verkehrsfreundlich direkt an der B172 zwischen Dresden und der Sächsischen Schweiz, so dass man immer dort vorbeikommt und bei unsicherem Wetter bequem einen Stopp einlegen kann.


Hell und großzügig

„Mein“ Berner Oberland im August 2015

„Mein“ Berner Oberland 8/2015

Ein bissl Abenteuer muss man als Ü 72er schon haben, jährlich mindestens einmal; wenn man das zu Hause im Sandstein und die Novemberkletterfahrt in Süditalien nicht rechnet. Und das erwarten auch meine Schweizer Freunde, denn sie haben besten Fels, wie es auch in den Plaisierkletterführern der Familie von Känel so schön beschrieben ist. Nachdem im vorigen Jahr Wallis dran war, steht nun wieder das Haslital im Berner Oberland auf der Kletterspeisekarte. Hier, am Knotenpunkt verschiedener Hochgebirgstäler warten fast endlose Plattenfluchten im feinsten Granit und Gneis auf uns.

Diaparty der Magdeburger Kletterer

Die Magdeburger Kletterszene liegt wieder mal einen nach und lädt zur Diaparty. Am 28.11. ab 19:00 Uhr. Wer noch nicht dabei war, sollte sich aufmachen. Denn es locken nicht nur witzige und ausgefallene Reisen, Expeditionen, Kletter- und Skitouren sondern auch eine gute Band (Numbskull) zum besinnungslosen Abhotten.

Inhalt abgleichen